[ AG ADIE ]

Arbeitsgemeinschaft Ambulante Pflegedienste

Moderatorin – Gabriele Leggereit

Kontinuität und Zuverlässigkeit in der Betreuung sind hohe Güter von Palliative Care und Sie sind als die Pflegekraft vor Ort oftmals der erste Ansprechpartner für die Betroffenen und der An- und Zugehörigen.

Auch wenn Ihr Pflegedienst keine Anerkennung zur Erbringung von Leistungen von AAPV oder SAPV hat und Sie keine Palliativfachkraft sind, können Sie mit und für Ihre Patient*innen die Versorgung und Begleitung optimieren, wenn Sie um ergänzende und/oder unterstützende Angebote wissen und die Zugangswege kennen.

Handlungsempfehlungen und Standards sind ganz sicher hilfreiche Instrumente, doch wir brauchen Ihre Mithilfe, Ihr know how und Ihre Praxis. Im fachlichen Austausch miteinander, stützen und stärken wir uns wechselseitig. Hierzu treffen sich die AG Mitglieder einmal pro Quartal.

Hierzu treffen sich die AG-Mitglieder einmal pro Quartal.

NPE – AG Ambulante Pflegedienste

Formulare zum Download

KONSENSUSPAPIER – AG Ambulante Pflegedienste.pdf

Download PDF
Download PDF

Screening palliative und hospizliche Bedarfe.pdf

Download PDF
Download PDF

END OF LIFE CARE (EOLC) – eine Empfehlung für den ambulanten Pflegedienst.pdf

Download PDF
Download PDF

ESSENER STANDARD – Palliativversorgung und Hospizkultur für Ambulante Pflegedienste

Download PDF
Download PDF

Weiterführende Informationen zu den Arbeitsgemeinschaften erhalten Sie über Ihre Ansprechpartnerin im npe, Marion E. Badem unter +49 (0)201 174-49991.

Christine Bode
Christine BodePalliative Care
Palliativpflegefachkraft, Systemische Beraterin (DGSF), Hospizkoordinatorin, Ev. Diakonin,

Netzwerk Palliativmedizin Essen
Henricistraße 40-42
45136 Essen

Marion E. Badem
Marion E. BademKoordination
Arbeitsgemeinschaften und Öffentlichkeitsarbeit
Henricistraße 40-42
45136 Essen

Telefon: 0201 / 174 – 4 99 91
Fax: 0201 / 174 – 4 99 90

m.badem@netzwerk-palliativmedizin-essen.de